Ferdinand Schultz Nachfolger

FSN Historie Die 1868 von Ferdinand Schultz gegründete Firma ist eine der ältesten metallverarbeitenden Betriebe Norddeutschlands. Die wechselvolle Geschichte der traditionsreichen Firma ist auch Spiegelbild der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung der Stadt Rostock seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bis heute. Erfahren Sie mehr Arbeiten bei FSN Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung / Studium und suchen eine qualifizierten Einstieg in das Berufsleben oder Sie suchen einfach nur ein neue berufliche Herausforderung? Steigen Sie ein und starten Sie durch. Werden auch Sie Teil eines erfolgreichen Teams bei FSN. Erfahren Sie mehr

Standorte der Unternehmensgruppe Ferdinand Schultz Nachfolger

Aktuelles von Ferdinand Schultz Nachfolger

OZ eröffnet erste Jobmesse

Nun wurde sie realisiert. Nach langer Vorbereitungszeit und vielen Gesprächen mit lokalen Unternehmen, wo FSN natürlich nicht fehlen darf, eröffnete die Ostsee Zeitung ihre erste Jobmesse im eigenen Medienhaus am Steintor. ###TEASER###

Es war nur eine kurze Ansprache der Messe-Organisatorin um den zahlreichen Ausstellern für ihre Teilnahme zu danken, bis das Projekt Jobmesse pünktlich um 10 Uhr seine Tore für die Öffentlichkeit öffnete. "Ein kleines Wagnis ist es schon", meinte ein OZ-Mitarbeiter. Ganz unrecht hat er damit nicht, denn neben dieser gibt es auch die allseits bekannte JobFactory in der HanseMesse, die grundsätzlich im zweiten oder dritten Quartal des Jahres abgehalten wird und immer mal wieder kleine Jobmessen die beispielsweise auch von der Agentur für Arbeit initiiert werden.

Jedoch, hatte sich bereits kurz vor zehn eine nicht unerhebliche Menschenmenge vor dem Eingang des Medienhauses gebildet, welcher sich mit dem öffnen der Türen kurze Zeit später schlagartig in Bewegung setzte und sich im Foyer schnell auf alle Bereiche und Etagen des Gebäudes verteilte.

Für FSN waren es ganze 20 m², die der gesamten FSN-Gruppe zur Verfügung standen zuzüglich Außenflächen im Innenhof des OZ Grundstücks, auf denen unser Autohaus diverse Fahrzeuge, PKW sowie Nutzfahrzeuge, präsentierte. Wie auf dem Bild zu erkennen ist, unterstützte jeder Firmenzweig der FSN-Gruppe den Firmenauftritt mit Möbeln, Give-Aways, Messe-Wänden und allem Nötigen, um zu zeigen, wie vielfältig und gemeinschaftlich FSN ist.

Der Ansturm war so groß, dass wir gar nicht alle Interessierte beraten zu konnten. Trotz der überwältigenden Menge an Neugierigen haben wir uns sehr über das aufkommende Interesse und die schönen, teils sehr lustigen und interessanten, Gespräche gefreut. Was dabei viel interessanter war, ist der Fakt, dass es keine einzige Berufsgruppe gab, die öfter angefragt wurde als andere (sei es für Jobs oder Ausbildung). 17 Uhr war der Schlusspfiff und dann hieß es: "Abbauen" für uns. Ein erfolgreicher Tag, mit lauter Gesprächen und Austauschen von Erfahrungen.

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass die erste Jobmesse vom Hause "Ostsee Zeitung" ein durchschlagender Erfolg ist und vermutlich auch noch die nächsten Jahre eine lukrative Chance und Anlaufpunkt nicht nur für Arbeitssuchende, sondern auch für künftige Auszubildende und Interessierte sein wird. Ausschlaggebend dafür ist sicherlich auch die optimale Lage, direkt in der Stadt am Verkehrsknotenpunkt "Steintor". Wir von FSN waren sehr zufrieden mit der Messe und waren auch überrascht wie groß die Nachfrage und der Ansturm war.

Wir danken der OZ für die Einladung und freuen uns auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt "im Juni 2020 ist OZ-Jobmesse".

Erfahren Sie mehr

Karls Erdbeerhof investiert in StreetScooter

Karls Erdbeerhof investiert in die Zukunft der Transporter, dem StreetScooter. Sicher, belastbar, emissionsfrei und effizient – erhältlich bei der FSN Fördertechnik in Rostock.###TEASER###

Beim täglichen Transport der frischen Erdbeeren geht Karls Erdbeerhof ab sofort neue Wege: Seit Anfang Mai beliefert der Erdbeerhof mit Stolz die regionalen Erdbeerverkaufsstände mit dem sogenannten StreetScooter als emissionsfreie Alternative zum klassischen Erdbeer Lieferwagen in Rostock und Umgebung. Der farbenfroh im typischen Erdbeer-Design beklebte StreetScooter ist nicht nur ein wahrer Hingucker sondern auch ein rein elektrisches Arbeitstier, das sich bereits täglich bei der Deutschen Post DHL Group, welche die Fahrzeuge jeden Tag aufs Neue einem Härtetest unterziehen, beweist.

Die Nutzfahrzeuge überzeugen durch eine praktische und zugleich robuste Bauweise für den anspruchsvollen Arbeitsalltag. Mit Reichweiten von bis zu 150 km sind sie perfekt geeignet für den Einsatz im urbanen Umfeld. Über Nacht wieder aufgeladen, sind sie morgens wieder bereit für den nächsten Einsatz. Der StreetScooter ist in verschiedenen Ausführungen und Größen bei der FSN Fördertechnik im Altkarlshof 6 in Rostock erwerblich. Dort wird nicht nur ein breites Spektrum an Produkten, sondern auch einen ausgezeichneter Reparatur- und Wartungsservice für Ihre Kunden angeboten.

Die Geschäftsführer der FSN Fördertechnik Tom Scheffler und Michael Brüning freut es besonders, dass das Unternehmen im Mai das rein elektrisch fahrende Nutzfahrzeug nun auch bei einem so regional bekannten Unternehmen wie Karls Erdbeerhof ausliefern durfte und als neuen Partner gewinnen konnte. Damit wurde ein weiterer vorbildlicher Fortschritt zur Umrüstung auf Elektromobilität in Mecklenburg-Vorpommern gemacht.

Ein Fahrzeug, eine Innovation, 100% Made in Germany für Mecklenburg-Vorpommern!

Erfahren Sie mehr

Familienfest in Teterow

Der neue T-Cross von Volkswagen ist da! Und er ist nicht allein: Mit ihm zusammen, zusammen mit der Markteinführung des neuen Modells, ist nun auch unser Autohaus in Teterow wieder voll Einsatz. ###TEASER###

Nach der längeren Umbauphase an Teilen des Autohauses aufgrund von Modernisierungsmaßnahmen haben wir am 04. Mai nun endlich "Einweihung" in Form eines Familienfestes feiern können. Zusammen mit der Markteinführung des neuen VW T-Cross, der gleich in dreifacher Ausführung vor Ort den ganzen Tag zum Probefahren  bereitstand, bot das Familienfest von FSN viele Unterhaltungsmöglichkeiten und Gewinnspiele an.

Neben Burgern, Wildschwein am Spieß und typischen Bratwürsten im Brötchen wurde auch für die Kleinen mit Hüpfburg, Zuckerwatte, einer Kreativecke und Kinderschminken gesorgt. Aber was wäre ein Event im Autohaus, wenn es nicht auf spezielle Angebote, jede Menge verschiedene Modelle, Inspektionen zum Sonderpreis, Vorträge oder Ähnliches gäbe? Zu den unzähligen Gewinnspielen zählten nämlich auch Servicegutscheine im dreistelligen Bereich! Zudem war die Frühlingsinspektion für alle Interessierten an dem Tag kostenfrei.

Trotz Schlecht-Wetter Vorhersage war es entgegen aller Erwartungen sehr sonnig und warm in Teterow, gerade richtig für eine ausgiebige Probefahrt mit dem neuen Modell: dem T-Cross. Und das Angebot wurden dankend angenommen! Drei Wagen standen vom neuen Volkswagen zur Verfügung und dennoch hieß es: "Wer zuerst kommt, malt zuerst." Die T-Cross waren fast ununterbrochen auf Probefahrten kreuz und quer um Teterow herum unterwegs, es hieß also Reservierung oder schnell sein, Glück haben, Probe fahren.

Für alle Neugierigen, gab es aber auch im Autohaus ein Programm. Für Aufklärungsarbeit im Bereich Elektromobilität sorgte ein Referent direkt von Volkswagen, welcher mit seiner Präsentation vor einem E-Golf von FSN zu den typischen Fragen zum Thema Fortbewegung der Zukunft, E-Mobilität und damit auch verbunden: Ladezeiten, Reichweiten, Ladestationen Infrastruktur usw. Rede und Antwort stand. Zwischen den Vorträgen gab es private Unterhaltungen zu dem Thema. Viele Besucher nutzten die Chance und redeten ganz offen mit dem offiziellen Vertreter Volkswagens.

"Es war eine sehr angenehme Atmosphäre, sehr ungezwungen und familiär. Sehr passend für ein Familienfest", scherzte Geschäftsstellenleiter des FSN Autohauses in Teterow Holger Suckow. "Wir haben im Betriebsalltag festgestellt, dass verstärkt Redebedarf bei den Kunden zum Thema Elektromobilität da zu sein scheint; da haben wir uns mit Volkswagen in Verbindung gesetzt. Und an den Gesprächen mit dem Referenten kann man sehr gut erkennen, dass die 'Nachfrage' wirklich groß ist", schlussfolgerte er weiterhin.

Ab Montag heißt es dann für das Verkäuferteam des Autohauses: Arbeiten in neuen Räumlichkeiten. Und für die Kunden: Mehr Komfort erleben bei der Autowahl oder dem Beratungsgespräch.

Erfahren Sie mehr